Sie sind hier

Gewalt (Teil 2)

Bild des Benutzers Gonzo
Gespeichert von Gonzo am Freitag, 5. November 2010 — 15:31
Durchschnitt: 5 (1 Stimme)
Schwierigkeitsgrad : 
schwierig
Vorbereitungsaufwand: 
gering
Anzahl benötigter Leiterinnen und Leiter: 
1 Leiterin oder Leiter
Aktivitätsdauer: 
vier Stunden

Überblick

Ziel

Dies ist der zweite Teil der Gewaltgruppenstunde (Erster Teil: Gruppenstunde zum Thema Gewalt, Teil 1). Im zweiten Teil geht es nun mehr um Gewalt im Alltag und wie wir dagegen angehen können. Es geht also im Unterschied zum ersten Teil weniger um die eigene Aggression, sondern mehr um äussere Einflüsse und Situationen.

  • Kopf: Erkennen von Gewalt in Medien und Situationen im Alltag. Gemeinsames Kochen.
  • Herz: Verhalten bei Gewaltsituationen. What would Jesus do?
  • Hand: Raufspiele

Ablauf

Einstieg

Zum Einstieg spielen wir mit einem Ghetooblaster ein beliebiges bekanntes Lied, das Gewalt thematisiert. Zum Beispiel "Mitten in die Fresse rein" von "Die Ärzte". Anschliessend fragen wir die Jungschärler, was sie von dem Lied halten, und was ihre Meinung dazu ist.

Nun machen wir Raufspiele je ca. 5 Minuten.

  • Hahnenkampf - Je zwei Teilnehmer verschränken die Arme und hüpfen auf einem Bein. Sie versuchen sich gegenseitig "umzuhauen" indem sie, immer noch auf einem Bein hüpfend, gegeinander krachen. Wer zuerst mit dem anderen Bein abstehen muss hat verloren.
  • Liegestütze - Je zwei Teilnehmer nehmen im Abstand von ca. 30cm vis à vis Liegestützposition ein. Nun müssen sie sich gegenseitig zu Fall bringen, indem sie mit je einem Arm versuchen, den jeweilig anderen aus dem Gleichgewicht zu bringen durch wegschlagen dessen Arme.
  • Flucht - Je zwei Teilnehmer stehen Rücken an Rücken. Der Leiter hat eine Pfeife und pfeift jeweils ein, oder zweimal kurz. Ein Pfiff bedeutet, dass Person A der Jäger ist, zwei Pfiffe bedeuten, dass Person B der Jäger ist. Unmittelbar nach dem Pfiff, dreht sich der Jäger (entweder A oder B je nach Pfiff) um,  und versucht die Flüchtende Person zu fangen. Dieses Spiel kann auch schwieriger gemacht werden, indem die Teilnehmer z.B. am Boden liegend starten und zuerst noch aufstehen müssen.

Zeitungsanalyse

Nun etwas "ausgepowert" wird der Jungschargruppe eine Gratiszeitung vorgelegt. Z.B. 20min oder Blick am Abend oder ähnliche. Ihre Aufgabe besteht nun, jegliche Gewalt mit Leuchtmarker anzustreichen. Je nach Alter der Gruppe kann auch zwischen verschiedenen Arten von Gewalt unterschieden werden. Dabei soll den Jungschärler auffallen, wieviel Gewalt eigentlich in den Zeitungen bzw. in der Welt vorhanden ist.

Deshalb folgt dann auche ine Diskussion zum Thema.

  • Welche Arten von Gewalt kennt ihr?
  • Wieso gibt es so viel Gewalt?
  • Was kann man dagegen tun?
  • Wie würdet ihr euch in konkreten Situationen verhaltne (Stichwort Zivilcourage)?

Experiment "Teilen"

Unter allen Teilnehmern werden folgende Zutaten verteilt (je nach Gericht kann das natürlich variieren). Voraussetzung ist ferner natürlich ein Gruppenplatz mit Feuerstelle zum Kochen.

  • Teigwaren
  • Kochkessel
  • Wasser
  • Salz
  • Tomatensauce
  • Eistee
  • Gabeln

Schaffen es die Jungschärler selbstständig und ohne Hifle bis zum Zvieri ein Gericht zustande zu bringen oder gibt es Streit? Wenn ja können wir Stolz sein, andererseits haben wir eine weitere Diskussionsgrundlage.

Material

  • Ghettoblaster mit Musik
  • Plakat für Diskussionsresultate
  • Gratiszeitung
  • Leuchtmarker
  • Kochkessel, Behälter mit Wasser, Gabeln, Teigwaren, Tomatensauce, Salz, Ice Tea