Sie sind hier

Weihnachten fällt aus

Bild des Benutzers Schakal
Gespeichert von Schakal am Montag, 18. April 2011 — 00:06
<
Durchschnitt: 5 (1 Stimme)
Schwierigkeitsgrad : 
schwierig
Vorbereitungsaufwand: 
hoch
Anzahl benötigter Leiterinnen und Leiter: 
10 Leiterinnen und Leiter
Aktivitätsdauer: 
vier Stunden

Geschichte

Dieses Programm wurde im Rahmen der Waldweihnacht 2007 des Cevi Wil durchgeführt.

Ein Schock! Bereits seit Tagen berichten Funk und Fernsehen über kein anderes Thema mehr. Die ganze Welt hält den Atem an. Was ist passiert? Der Weihnachtsmann hat sich mit einer Erklärung an die Presse gewandt: Das Weihnachtsfest muss dieses Jahr ausfallen. Über die Gründe hierfür liess er die zahlreich erschienen Journalistinnen und Journalisten im Unklaren.

Ablauf

Das Ziel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist es, das Weihnachtsfest zu retten. Dieses erreichen sie, indem sie Hinweise sammeln, Aufgaben erfüllen und auf diese Weise alle Notwendigkeiten für Weihnachten zusammenbringen.

Bei diesem Geländespiel handelt es sich um ein Rätselspiel, bei dem es eine Vielzahl an Gestalten gibt, die auf dem Spielfeld herumgehen (oder teilweise fixe Standorte haben) und Hinweise zur Rettung des Festes geben.

Folgende Tipps werden den Teilnehmern im Voraus mitgegeben:

  1. Ihr solltet allen Personen helfen, die Hilfe benötigen! (Auch wenn Sie es nicht immer direkt sagen.)
  2. Hört genau zu, was man euch sagt! Schreibt es gegebenenfalls auf!
  3. Gebt keinen Gegenstand aus der Hand! Er kann euch irgendwann vielleicht weiterhelfen!
  4. Fragt immer nach; fragt alles, was euch einfällt; seid aber nicht enttäuscht, wenn ihr keine Antwort erhält!
  5. Allerlei Gestalten treiben in der winterlichen Welt (dem klar eingegrenzten Spielfeld) ihr Unwesen. Ihr findet nicht immer gleich, wen ihr sucht! Einige Personen müsst ihr mehrmals aufsuchen: erstellt bei Bedarf eine Lageskizze!
  6. Lasst euch nicht schnell entmutigen – nach einiger Zeit wird vieles klarer!
  7. Für dieses Spiel benötigt ihr Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Kombinationsgabe!

Regieanweisungen für die Posten und Figuren

Die nun folgenden Angaben sind jeweils nur für diejenige Leiterin oder denjenigen Leiter bestimmt, die oder der für die jeweilige Station verantwortlich ist. Sie oder er kennt die Aufgaben, Eigenschaften und Zusammenhänge der anderen Stationen nicht und kann deshalb darüber auch keine Auskünfteerteilen. Als netter Nebeneffekt ist auf diese Weise auch für Spannung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesorgt.

Der Weihnachtsmann

  • … läuft im Bereich des Zeltes umher.
  • … klagt jeder Gruppe sein Leid:
    • Weihnachten muss in diesem Jahr ausfallen,
    • die Rentiere sind krank,
    • es gibt keinen Schnee,
    • die grossen Geschenke sind noch nicht fertig
    • und Weihnachtsstimmung gibt es unter den Menschen auch nicht mehr.
  • … bittet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Weihnachten doch noch zu retten. Wie? Das kann er leider auch nicht sagen.

Material: Weihnachtsbaum

Der Tierarzt

  • … gibt den Gruppen Hinweis auf ein neuartiges Mittel zum Einschlafen. Die Besonderheit hieran ist, dass es in Flüssigkeit aufgelöst werden muss.
  • … erzählt auf Anfrage, dass die Rentiere völlig unterernährt sind.
  • … gibt einer Gruppe das Gesundheitsattest (siehe Anhang), falls er zuvor das fehlende Hufeisen und das notwendige Futter für die Rentiere erhalten hat.

Material: 7 Gesundheitsatteste

Der Schmied

  • … erzählt gerne, dass es Frau Holle nicht schneien lassen kann, weil ihr alle Kopfkissen geklaut worden sind.
  • … braucht Eisen vom Marktplatz, bittet die Gruppe, ihm dieses zu besorgen und gibt Ihnen zur Bezahlung Geld auf den Weg.
  • … schenkt einer Gruppe ein Hufeisen als Glücksbringer, wenn die Gruppe ihm zuvor das benötigte Eisen gebracht hat.
  • … verlangt Streichhölzer und Holz (da sein Feuer ausgegangen ist), wenn eine Gruppe das zu reparierende Werkzeug der Elfe vorzeigt.
  • … repariert das Werkzeug der Elfe, wenn dieses, Streichhölzer und Holz gebracht werden.

Material: Geld, 7 Hufeisen

Die Elfe

  • … klagt, dass sie bis Weihnachten niemals mit all den grossen Geschenken fertig wird.
  • … klagt, dass· es an Material (Holz) fehlt und dass das Werkzeug kaputt ist.
  • … überreicht das Werkzeug mit der Bitte um Reparatur an die Gruppe.
  • … erzählt, dass die Hexe nie schläft und immer wachsam ist.
  • … tauscht Holz, repariertes Werkzeug und 5 kleine Geschenke gegen ein grosses Geschenk.

Material: 7 defekte Werkzeuge, 7 grosse Geschenke

Der Händler

  • … hat seinen Standort am Marktplatz.
  • … verkauft Eisen für den Schmied (Preis wird noch bekannt gegeben).
  • … verkauft ein Schlafmittel (Preis wird noch bekannt gegeben). Eine Werbetafel mit der Information bezüglich eines neuen Mittels lässt die Gruppen um das Schlafmittel wissen.
  • … hat am Marktplatz Liedtexte von Weihnachtsliedern zur kostenlosen Mitnahme aufliegen.
  • … erzählt, dass die Hexe gerne Tee trinkt.
  • … bietet Geld an für das Basteln von Weihnachtssternen.

Material: Eisen, Schlafmittel (als Aufkleber, damit die Hexe später weiss, dass es sich um das Schlafmittel handelt), Werbetafel für Schlafmittel, Geld, Liedtexte, Papier, Leim, Scheren, Bastelanleitungen für Weihnachtssterne.

Frau Holle

  • … jammert, dass man ihr die Kopfkissen geklaut hat.
  • … erzählt, dass sie vor Kurzem ein Hufeisen gefunden hat und dass es wohl von einem der Rentiere stammen muss.
  • … überreicht einen Sack Schnee, wenn sie von der Gruppe ein Kopfkissen und die Zauberformel zum Schneemachen erhält.

Material: 7 Säcke Schnee (transparente Tüten mit zerbröseltem Styropor)

Der Zauberer

  • … klagt, dass er all seine Zauberstäbe im Wald verloren hat.
  • … schenkt einer Gruppe einen Zauberspruch, wenn ihm die Gruppe einen Zauberstab bringt, verrät aber nicht, wofür dieser genau ist.
  • … erklärt, dass richtige Weihnachtsstimmung ohne Baumschmuck nicht denkbar ist.

Material: 7 Zauberstäbe, 7 Zaubersprüche (in Form von verschlossenen Umschlägen o. Ä.)

Die Hexe

  • … erzählt stolz, dass sie Frau Holle alle Kopfkissen geklaut hat.
  • … muss von der Gruppe eingeschläfert werden, was nur mit Tee und dem  Schlafmittel-Mix zu bewerkstelligen ist.
  • … lässt sich, sofern eigneschlafen, ein Kissen abnehmen (liegt auf den restlichen, damit die Gruppen nur eines nehmen können).

Material: 7 Kopfkissen

Der Gastwirt

  • … erzählt, dass Frau Holle eine Zauberformel zum Schneemachen benötigt.
  • … verschenkt nur auf Anfrage Streichhölzer.
  • … bietet Glücksspiel an. Im Glückspiel können sich die Gruppen je eine Flasche Tee erspielen.
  • … bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern heissen Punsch umsonst an.

Material: 7 Streichhölzer, Glückspiel, 7 leere Petflaschen, heisser Punsch

Der Landwirt

  • … bietet Geld für den Bau einer neuen Scheune (2er-First).
  • … bietet auf explizite Anfrage einer Gruppe auch Rentierfutter anstatt Geld – die Gruppe muss aber von selbst darauf kommen.

Material: Material für einen 2er-First, 2er-First-Anleitung, Geld, Rentierfutter

Der Holzfäller

  • … erzählt, dass der Weihnachtsmann für die richtige Stimmung gerne Weihnachtslieder hört.
  • … bietet Geld oder Holz im Gegenzug zum Hacken/Sägen von Holz.

Material: Geld, Holz, ca. 3 Beile

Schluss

Entsprechend der obigen Auflistung kann jede Gruppe bei Erledigung aller Aufgaben folgende Errungenschaften vorzeigen:

  1. Gesundheitsattest der Rentiere;
  2. Schnee;
  3. ein grosses Geschenk;
  4. Baumschmuck;
  5. gesungene Weihnachtslieder.

Hat eine Gruppe alle nötigen Gegenstände zusammengetragen, trägt sie dem Weihnachtsmann vor und singt zum Schluss noch das Weihnachtslied, sind alle Aufgabe erfüllt und Weihnachten ist gerettet. Jetzt kann gemeinschaftlich das Fest gefeiert werden bei warmem Punsch, Manderindli, Schoggi und Nüssli.

AnhangGröße
PDF icon Spielbeschrieb: Weihnachten fällt aus55.62 KB
PDF icon Gesundheitsattest des Tierarztes19.35 KB
PDF icon Cevigold23.58 KB

Geländespiele

Der Prototyp des Geländespiels! Vom Nachtgeländespiel im Sommerlager über die fixfertig vorbereitete Waldweihnacht zu adaptierten Brettspielen und städtischen Schnitzeljagden ist hier alles zu finden.