Sie sind hier

Schnitzeljagd

Was ist eine Schnitzeljagd?

Eine Schnitzeljagd ist eine Gruppenaktivität im Freien, bei der ein Team mittels Spuren oder Hinweisen im Gelände versucht, ein zweites Team oder eine Belohnung zu finden. Im Fall von zwei Teams ist es das zweite Team, das mit zeitlichem Vorsprung eine geplante oder spontan gewählte Route im Gelände abläuft. Dabei hinterlegen die ‹Gejagten› in regelmässigen Abständen Spuren, damit die Fährte von den ‹Verfolgern› aufgenommen werden kann. Im Falle einer Belohnung ist es die Spielleitung, die vorgängig eine Route auslegt. Das Finden der Spuren ist oftmals auch mit dem Lösen von Aufgaben verbunden.

Nicht nur auf der Pfadiübung, im Ceviprogramm oder in der Gruppenstunde sind Schnitzeljagden beliebt. Besonders ihrer klassische Variante eignet sie sich gut für Kindergeburtstag und Schulausflug.

Wie lege ich die Spur oder Fährte?

Eine gelegte Schnitzeljagd-Fährte mit Sägemehl in der Form eines Pfeils.

Bei der klassischen Schnitzeljagd wird die Spur mit Sägemehl ausgelegt. Sägemehl ist umweltverträglich und hebt sich aufgrund der hellen und satten Farbe leicht von der Umgebung ab. Für einen grossen Sack Sägemehl kann einfach einmal beim lokalen Förster oder auf dem nächsten Bauernhof angefragt werden – alternativ kann Sägemehl in einem Fachgeschäft zum Thema Haus und Garten oder Bau und Hobby, zum Beispiel bei Landi, gekauft werden.

Zum Auslegen der Spur wird eine Handvoll Sägemehl auf einem Pfad, einem Baumstrunk oder an einem Busch angebracht. Je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad kann mit dem Sägemehl etwa ein Pfeil geformt werden oder einfach nur zur Andeutung in das Blattwerk eines Busches gestreut werden.

Weil sich eine Sägemehlspur in Kürze legen lässt und die Spur auch schnell gefunden werden kann, eignet sich diese Schnitzeljagd besonders für jüngere Teilnehmer*innen. Es ist nicht verwunderlich, dass sie oft beim Kindergeburtstag Anwendung findet.

Natürlich können beliebige weitere Materialien zum Legen der Spuren eingesetzt werden. Von Kreide über gefundene Äste bis hin zu Federn oder Reiskörnern ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist einzig, dass die gelegte Fährte erstens nicht durch Wind und Wetter getilgt wird und zweitens entweder vollständig eingesammelt werden kann oder umweltverträglich ist.

Gelegte Schnitzeljagdspur mit Reis

Im Video gibt es weitere spannende Ideen für fortgeschrittenes Spurenlegen.

Spuren Lesen / Fährten Lesen / Überlebenstraining

In diesem Video bin ich auf eine Spur gestoßen die von meinem Kollegen gelegt wurde denn er will das ich Ihn finde. Es geht um Spuren Lesen wie finde ich Spuren und was muss ich beachten, es gibt noch...

Welche Aufgaben für eine Schnitzeljagd?

Kreidepfeil als Schnitzeljagdfährte

Aufgaben können nach Bedarf an charakteristischen Eckpunkten der Schnitzeljagd gestellt werden. Dabei müssen die Jäger*innen beispielsweise ein Quiz lösen. Beim Quiz können etwa Wissensfragen in Anlehnung an den thematischen Rahmen gestellt werden, oder die Aufgabe ist es, dass auf Zettel geschriebene Hobbies, Lieblingsgerichten und Lieblingsfarben den gejagten ‹Gspändli› zugeordnet werden müssen. Eine weitere Möglichkeit sind Aufgaben, die Geschick oder Schnelligkeit erfordern wie zum Beispiel das Passieren eines Hindernis-Parcours in einer festgelegten Zeit. Auch Vertrauensübungen, Koordinations- und Teamworkchallenges eigenen sich als Aufgaben. Für Teilnehmerinnen zwischen 7 und 9 Jahren hier eine kurze Liste von Bewegungs- und Denkspielen.

Wichtig bei der Bewältigung von mehreren Aufgaben ist, dass verschiedene Aktivitäten, Lerntypen, Fähigkeiten und Talente gefragt sind und aktiviert werden. Leicht kann es nämlich passieren, dass Aufgaben lediglich eine Fähigkeit abgreifen oder immer wieder von der schlausten/schnellsten Teilnehmer*in im Alleingang bewältigt werden. Da bleibt der Spass für die übrigen Teilnehmer*innen auf der Strecke. Vielmehr soll das Lösen der Aufgaben im Team zum gemeinsamen Erlebnis werden. So gewinnen die Teilnehmer*innen auch Vertrauen in ihre je eigenen Fähigkeiten und Ansätze, anstatt dass es nur immer um Wissen und Schnelligkeit geht. Die bereits genannte Liste soll einen Eindruck von der Vielfalt möglicher Aufgaben vermitteln, ist aber weder im Detail ausgearbeitet noch abschliessend. Die Reflexion zu diesem Thema ist wichtig, um nicht in eine Tretmühle von sich immer wiederholenden Spiel- und Aufgabenmodellen zu geraten – die Vertiefung des eigenen Wissens in Sache Spielpädagogik lohnt sich.

Weitere Schnitzeljagd-Ideen

Schwieriger und vielfältiger wird die Schnitzeljagd, wenn mehrdeutige und unklare Spuren gelegt werden. Dazu kann beispielsweise an einer Kreuzung lediglich ein Kreuz gelegt werden, das offenlässt, in welche Richtung die Spur weitergeht. Bei älteren Teilnehmerinnen und älteren Teilnehmern und grösseren Gruppen können auch irreführende Fährten gelegt werden, die in eine Sackgasse führen. So sind sowohl im Jäger*innen- als auch im Gejagten-Team immer gleich mehrere Teilnehmer*innen beschäftigt: Es müssen immer gleichzeitig verschiedene Fährten gelegt und verschiedenen Fährten gefolgt werden.

Auch Zeitbegrenzung führt zu mehr Spannung: Wenn die Jäger*innen den Gejagten dicht auf den Fersen sind, kann es schon auch schonmal zu einer buchstäblichen Jagd kommen. Hier ist aber auch wichtig, dass das Spiel nicht ausser Kontrolle gerät. Sicherer ist für Schnitzeljagd-Anfänger*innen, wenn genügend Zeit zum Legen der Spur eingeplant wird. In der Regel wird hier auch eher knapp bemessen: 45 Minuten bis eine Stunde sollten es schon sein, da die Gejagten auch immer wieder neu entschieden müssen, welchen Weg sie wählen. Auch dauert das Legen der Spuren oft länger als das Folgen derselben.

Im Ziel – was nun?

Am Schlusspunkt kann ein verabredetes Zeichen gelegt werden – zum Beispiel ein Kreis mit einem Kreuz darin. Im Umkreis von ca. 100 Metern versteckt sich das gejagte Team und muss hier noch aufgestöbert werden.

Zusätzlich kann auch noch ein Schatz versteckt werden: Im Fall des Kindergeburtstag mag dies eine Kiste mit Mitgebseln sein, am Jungschinachmittag ist es vielleicht ein Schlangenbrotteig oder Schoggibananen für den bevorstehenden Zvieri. Mhhhhhh … so bleibt die Schnitzeljagd noch lange in Erinnerung.

Brauchst du noch mehr Ideen? Dann schaue dir die folgenden Artikel an, welche spezifische Umsetzungen inklusive Aufgaben für Jungschinachmittag und Kindergeburtstag vorstellen.

<

Foto-Schnitzeljagd

Bild des Benutzers dave-initiv ن
Gespeichert von dave-initiv ن am Donnerstag, 16. November 2017 — 17:48

Diese Schnitzeljagd schult die Beobachtungsgabe und den Entdecker*innengeist. Kannst du die Fotohinweise richtig deuten und gelangst ins Ziel?

QR-Postenlauf

Bild des Benutzers Raptor
Gespeichert von Raptor am Samstag, 10. Juni 2017 — 13:24

Ein Postenlauf mittels moderner Technologien: Richtig beantwortete Fragen ergeben Koordinaten. QR-Codes und Google Maps helfen bei der Suche …

Schwere Schnitzeljagd

Bild des Benutzers Zerg
Gespeichert von Zerg am Montag, 1. August 2011 — 14:58

Bei dieser wirklich schweren Schnitzeljagd jagen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entlang von Wollfäden durch ein Blätterlabyrinth.

Die gestohlene Schatzkarte

Bild des Benutzers Gonzo
Gespeichert von Gonzo am Freitag, 8. Oktober 2010 — 21:26

Von einem Raub, einer Schnitzeljagd und einem gefunden Schatz. Eine Gruppenstunde zum Thema Kameradinnenschaft und Teamwork.