Sie sind hier

Rollenspiele Odysseus

Bild des Benutzers Gonzo
Gespeichert von Gonzo am Samstag, 10. September 2011 — 00:00
Durchschnitt: 4 (1 Stimme)
Schwierigkeitsgrad : 
mittel
Vorbereitungsaufwand: 
hoch
Anzahl benötigter Leiterinnen und Leiter: 
7 Leiterinnen und Leiter
Aktivitätsdauer: 
mehrere Tage

Das folgende Skript hat uns im Sommerlager 2011 des Cevi Wil als roter Faden gedient.

Samstag

  • Personen: Telemachos, Penelope, 2 Freier
  • Zeit: vor der Abreise

Der Sohn des Odysseus, Telemachos, begrüsst uns in Ithaka. Er erzählt uns von seinem Vater Odysseus, dem König von Ithaka, und dass dieser mit seinem Schiff und seinen treusten Gefährten nach Troja in die Schlacht reiste. Seither wurde Odysseus nie wieder gesehen und er gilt als verschollen. Während uns Telemachos dies erzählt, ist im Hintergrund ein herzzerreissendes Weinen und Jammern zu hören. Telemachos erzählt uns, dass das Penelope wäre, Odysseus’ Frau.

Penelope erscheint und beginnt weinend von Odysseus zu schwärmen und dass sie ihn vermisse. Aus dem Hintergrund tauchen zwei stattliche Recken auf, die Penelope trösten. Es lohne sich nicht mehr zu flennen, Odysseus sei sicherlich schon lange tot und es gäbe doch noch andere stattliche Griechen, die sie heiraten könne. Dabei beginnen sie, Penelope zu umschwärmen und versuchen, sich gegenseitig mit dem Präsentieren ihrer Muskeln und dem Rühmen ihrer Taten und Tugenden zu übertreffen. Penelope wird darauf ausserordentlich wütend und schickt die beiden Freier zum Teufel.

Penelope hält Rücksprache mit Telemachos. Sie wisse nicht mehr, was sie tun solle, die Freier würden ja doch nur nach Macht und Geld streben. Darauf wenden sich die beiden ratlos an uns mit der Bitte, Odysseus zu suchen und mit ihm zurückzukehren. Wir willigen selbstverständlich ein. Telemachos begleiten uns Landratten.

Reise zum Lagerplatz

  • Personen: Odysseus, Telemachos
  • Zeit: Ankunft am Lagerplatz

Wir treffen Odysseus. Telemachos und sein Vater fallen sich in die Arme. Wohlgemerkt: Telemachos sieht seinen totgeglaubten Vater das erste Mal nach 10 Jahren wieder. Odysseus lässt sich ein bisschen von zu Hause erzählen und sagt, dass er Penelope auch vermisse und unbedingt nach Hause wolle. Der Krieg habe man schon letzte Woche gewonnen und man wolle so schnell wie möglich nach Hause. Leider müssten wir ihm noch beim Klarmachen der Schiffe helfen. Das tun wir natürlich gerne.

Geländespiel: Reparatur der Schiffe

Sonntag

  • Personen: Odysseus, Telemachos, 2–3 Schiffskapitäninnen und Schiffskapitäne
  • Zeit: vor dem Geländespiel

Odysseus, Telemachos und einige Kapitäninnen und Kapitäne treffen sich und letzere melden Bereitschaft. Odysseus fragt nach Proviant, Waffen und Wein, was alles vorhanden zu sein scheint. Er fragt uns ob wir gestärkt seien und bereit für die Heimreise. Wir sind natürlich bereit und Odysseus gibt den Befehl zum Auslaufen.

Geländespiel Sturm auf dem Mittelmeer

Montag

  • Personen: Odysseus, 2 Lotusesserinnen und Lotusesser
  • Zeit: während bzw. nach dem Morgenessen

Beim Morgenessen erhält jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer eine Lotosblüte (Smarties oder M&M’s). Ausserdem essen 2 komisch gekleideten Leute mit. Nach dem Morgenessen begrüsst uns Odysseus. Während er spricht stehen die beiden verkleideten Menschen auf, und machen tratschend Anstalten das Zelt zu verlassen. Odysseus zeigt sich verärgert und fragt was mit ihnen sei, und wer sie eigentlich seien. Die Menschen sagen, sie wohnten hier, hiessen Lotusesser und fraglich sei eher, was wir hier tun würden. Odysseus zeigt sich erstaunt und verwirrt. Die Lotusesser erklären ihm, dass wir uns auf der Lotusinsel befinden würden. Odysseus bemerkt, dass wohl niemand die Schiffe über Nacht gesteuert hat, und wir somit einfach ziellos auf irgendeine Insel gesteuert sind.

Die Lotusesser zeigen sich aber gastfreundlich, und wollen uns bewirten, weil sie schliesslich gute Manieren hätten. Odysseus will zuerst nicht, weil wir doch nach Hause müssten, wird aber von den Lotusessern und uns überredet. Sie schwärmen von paradiesischen Zuständen des Genusses, die wir natürlich ausprobieren wollen.

Genussparcour

  • Personen: Odysseus, Telemachos, 2 Schiffskapitäne
  • Zeit: während bzw. nach dem Mittagessen

Beim Mittagessen gibt es dann nochmals die wunderlichen Lotusblüten, wir denken uns aber nichts dabei und konsumieren fleissig. Nach dem Mittagessen kommen 2 aufgebrachte Schiffskapitäne zu Telemachos und erzählen, dass die Schiffe rosten würden und die Planken morsch seien obwohl wir doch erst gestern angekommen seien. Telemachos zeigt sich erstaunt. Just in diesem Augenblick kommt Odysseus hereingerannt, er hat verschlafen und von Penelope geträumt. Sie hat ihm im Traum gesagt, dass die Insel verhext ist, dass die Lotosblüten uns vergesslich machen würden, damit wir für immer auf der Insel blieben. Weil Odysseus verschlafen hat, hat er ja auch keine Lotus gegessen und sieht nun alles klar. Telemachos zeigt sich ungläubig. Das sei doch alles nur eine Ausrede, weil er verschlafen habe. Odysseus ist aufgebracht und fragt uns wie lange wir denken würden, dass wir schon auf der Lotusinsel seien. Wir sagen natürlich einen Tag und Odysseus offenbart uns, dass wir schon über einen Monat auf der Insel seien. Die Kapitäne bemerken, dass sich das mit den rostigen Schiffen deckt, und wir gelangen zur Einsicht, dass wir schleunigst von den Lotusessern fliehen müssen.

Orientierungslauf; Ersetzen der Schiffsteile

  • Personen: Odysseus, Telemachos, 2-3 Räuber, Windherr Aiolos
  • Zeit: nach dem Orientierungslauf

Wir sehen, wie ein Hilfloser ärmlich gekleideter Mann von Räubern angegriffen wird. Der tapfere Odysseus und Telemachos vertreiben die Räuber und helfen dem armen Mann auf die Beine. Dieser bedankt sich, eröffnet aber, dass er mit den Banditen leicht fertig geworden wäre, da er der Herr über alle Winde sei und sich Aiolos nenne. Als Dank übergibt er uns aber einen Sack, in dem alle Winde eingesperrt sind, bis auf den, der uns sofort nach Ithaka zurück bringt. Wir nehmen den Sack dankbar an, und verabschieden uns von Aiolos.

Dienstag

  • Personen: 2 Schiffskapitäne
  • Zeit: nach dem Morgenessen

Nach dem Morgenessen kommen zwei Kapitäne mit dem Sack plaudernd ins Zelt. Der eine Fragt, was denn in dem Sack sei, worauf der andere die eingesperrten Winde erwähnt. Der Erste glaubt aber nicht so richtig daran und wird misstrauisch. Eingesperrte Winde? Odysseus hat hier sicherlich erbeutete Wertsachen versteckt und will diese nur für sich alleine haben. So gehen die Meinungen hin und her, bis es beide nicht mehr lassen können, den Sack zu öffnen und zu schauen was drin ist. Sie schauen rein, im Sack ist aber absolut nichts. Verwirrt und nervös lachen sie, dass da ja gar nichts drin sein. Der Eine fragt, was denn alles passieren könnte, wenn doch alle Winde in diesem Sack gewesen wären und man alle auf einmal losliesse. Die beiden sind unsicher und haben ein schlechtes Gewissen und einigen sich, Odysseus ja nichts davon zu erzählen.

Tagesausflug: Wegen den freigelassenen Winden werden alle Schiffe (Gruppen) über das Mittelmeer zerstreut, und finden sich erst am Abend oder gar erst am nächsten Tag wieder.

Mittwoch

  • Personen: Odysseus, Telemachos, 2 Kapitäne
  • Zeit: vor dem Mittagessen

Als sich alle Gruppen wieder zusammen gefunden haben, zeigt sich Odysseus erstaunt, dass er zu allen Schiffen den Sichtkontakt verloren hatte. Die Kinder erzählen von ihren erlebten Abenteuern und ihren verschiedenen Routen. Odysseus kann es nicht fassen, dass sie trotz dem Windbeutel den richtigen Weg nicht fanden. Nun bekommen die beiden Kapitäne vom Vortag ein Schlechtes Gewissen und beichten Odysseus ihre Tat. Dieser wird sehr zornig und zeigt überhaupt kein Verständnis für ihre Neugierde. Odysseus kann sich einfach nicht beruhigen und Telemachos muss eingreifen und die Situation entschärfen. Er zeigt sich erfreut alle wieder zu sehen und ist froh, dass wir nun gemeinsame weiter reisen können.

Baden im Mittelmeer

  • Personen: Odysseus, Telemachos, Zyklop, 2-3 Ungeheuer
  • Zeit: nach der Stille

Nach der Erholung beim Baden und einer Stärkung kehr auch bei Odysseus die Freude über das Zusammenfinden zurück. Er und Telemachos wollen mit uns die Schiffe klarmachen als ein Zyklop und mehrere Ungeheuer hereinstürmen und Telemachos aus dem Zelt zerren und ihn in den nahe gelegenen Wald schleppen. Odysseus ist bestürzt und möchte seinen Sohn zurück. Er bittet uns zu helfen und wir machen uns auf die Suche nach dem „Schlüssel“.

Nachtgeländespiel Rettet Telemachos

  • Personen: Odysseus, 2-3 Kapitäne, Zyklop, 2-3 Bewacher
  • Zeit: nach dem Geländespiel

(ActionRollo) Mit dem Schlüssel und einigen starken Kapitänen macht sich Odysseus bereit für die Befreiung seines Sohnes. Der Zyklop hält diesen in einer „Höhle“ fest und bewacht diese ständig. Odysseus gelingt es mit einem Trick die Bewacher von der „Höhle“ weg zu locken und seinen Sohn zu befreien. (Mit den Leitern genau abmachen wie alles abläuft, damit es kein zu grosses Chaos gibt.)

  • Personen: Odysseus
  • Zeit: vor dem Dessert

Nach der erfolgreichen Flucht bedankt sich Odysseus bei uns für unsere Hilfe und freut sich, dass es nun endlich wieder aufs Schiff geht und wir der Heimat möglicherweise wieder etwas näher kommen.

Donnerstag

  • Personen: Odysseus, Telemachos, 2-3 Kapitäne, Kirke
  • Zeit: vor dem Geländespiel

Am nächsten Tag bemerken wir, dass wir erneut auf einer neuen Insel gelandet sind. Odysseus und Telemachos sehen, dass sich einige der Kapitäne merkwürdig verhalten und nur noch Tierlaute von sich geben. Sie kommen ins Grübeln und entdecken im Wald ein Feuer. Eine Komische Gestalt (Kirke) tanzt um diese herum und braut irgendetwas zusammen (Topf befindet sich auf dem Feuer). Odysseus hat die Befürchtung, dass die Kapitäne verzaubert wurden.

Geländespiel (TN müssen Zutaten für den Antizaubertrank zusammen tragen)

  • Personen: Odysseus, 2-3 Kapitäne
  • Zeit: nach dem Geländespiel

Mit dem nötigen Wundertrank versuchen wir unsere verzauberten Gefährten zurück zu verwandeln. Anfänglich vergeblich, mit dem spontan entwickelten Zauberspruch haben wir schliesslich doch noch Erfolg.

Freitag

  • Personen: Odysseus, Telemachos
  • Zeit: nach den Ämtli

Während der Nacht sind wir wieder ein schönes Stückchen näher an Ithaka gekommen und Odysseus freut sich auf die baldige Heimkehr und ist überzeugt, dass nun nichts mehr schief gehen kann. Telemachos erzählt ihm, dass Penelope von „Freiern“ umworben wird und diese an die Macht von Odysseus kommen wollen. Odysseus wird wütend und fordert uns auf, die Stärksten und Klügsten unserer Gruppe zu ermitteln um zu Hause die bevorstehende Schlacht zu kämpfen. Während den Olympischen Spielen betrachtet Odysseus die verschiedenen Wettkämpfe und feuert uns an unser Bestes zu geben.

Olympische Spiele

  • Personen: Odysseus, Telemachos
  • Zeit: während dem Schlussabend

Am Abend nach den Spielen werden die Besten ausgezeichnet und sie bekommen einen Auftrag, welchen sie am nächsten Tag in Ithaka zu erfüllen haben. Sie werden mit Telemachos und Odysseus die „Freier“ vertreiben und Penelope zurück erobern.

Samstag

  • Personen: Odysseus, Telemachos, Penelope, „Freier“
  • Zeit: vor dem Abschied

Als wir endlich in Ithaka zurück sind, sieht Odysseus, wie seine Penelope von den „Freiern“ umworben wird und er macht sich gemeinsam mit Telemachos und den Siegern der Olympischen Spiele für den Kampf bereit. Mit lautem Gebrüll gelingt es uns allen die Freier in die Flucht zu treiben. Anschliessend können sich Odysseus und Penelope nach über 10 Jahren wieder in die Arme schliessen. Sie sind überglücklich und bedanken sich herzlich für unsere Mithilfe.