Sie sind hier

Xplosion 2.0

Bild des Benutzers Raptor
Gespeichert von Raptor am Freitag, 24. Mai 2019 — 19:05
<
Durchschnitt: 5 (1 Stimme)
Schwierigkeitsgrad : 
mittel
Vorbereitungsaufwand: 
mittel
Anzahl benötigter Leiterinnen und Leiter: 
2 Leiterinnen und Leiter
Aktivitätsdauer: 
zwei Stunden

Grundsätzliches

Xplosion 2.0 ist eine Weiterentwicklung des Spiels Xplosion, welches BlackBird am 14. Februar 2011 auf dieser Seite geteilt hat.

Zwei konkurrierende Wissenschaftsteams arbeiten in ihrem jeweiligen Labor an streng geheimen Projekten. Jedes Team hat dabei durch Betriebsspionage von der Operation der Gegenseite Wind bekommen. Für beide Fraktionen wäre es katastrophal, wenn das andere Team die Forschungsarbeit vor der eigenen abschliessen könnte.

Der kosteneffektivste, destruktivste Ausweg, um dies zu verhindern, ist die Sabotage – der Versuch, die Konkurrenz mittels Sprengstoff in die Luft zu jagen. Der Plan ist einfach: Dynamit organisieren, zur gegnerischen Basis transportieren, genügend Sprengstoff für die vollständige Zerstörung sammeln, zünden! Leider wird die Basis sehr gut bewacht und die Gegner*innen müssen mit Schnelligkeit, Geschick und Taktik umgangen werden.

Welches Team gewinnt den Kampf und kann genügend Sprengstoff in die gegnerische Forschungsanstalt transportieren.

Vorbereitung

Auf dem ganzen Gelände werden Gegenstände, Rohstoffe und Spielgeld versteckt. Diese Gegenstände werden während der Organisationsphase gesammelt.

Das Schmuggelfeld wird – etwa in der Grösse eines halben Fussballfeldes – mit Absperrband abgesteckt. Die Grösse kann dem Alter und der Fitness der Spieler*innen angepasst werden. An den zwei gegenüberliegenden Enden des Schmuggelfeldes werden die Basen abgesteckt (Als Parallele zum Spielfeldrand, oder auch als Kreis möglich).

In der Nahe der Basen wird ein Bombenzuliefermarkt erstellt. Dieser wird ebenfalls mit Absperrband gekennzeichnet.

Die Spieler*innen werden in zwei Gruppen aufgeteilt.

Beschaffungsphase

Während der Beschaffungsphase haben die Spieler*innen den Auftrag auf dem Gelände Rohstoffe und Bargeld zu sammeln. Diese Rohstoffe und das Bargeld können für den Kauf von Bombenbestandteilen genutzt werden. Dabei muss eine Flasche (je grösser die Flasche, je teurer) und Sprengstoff (Wasser) gekauft werden. Das Wasser wird in Dezilitern gekauft.

Zwei aus der Gruppe sind Diebe oder Diebinnen und bestehlen ihre Gegner*innen. Dazu müssen sie jemanden aus dem gegnerischen Team erwischen und drei Mal auf den Rücken klopfen. Die beklaute Person muss alle Rohstoffe und alles Geld abgeben, welche sie bei sich hat. Diebe und Diebinnen dürfen nicht selbst beim Händler Bombenbestandteile kaufen, sondern müssen die Rohstoffe in ihrer Basis einem Teammitglied übergeben.

Angriffsphase

Entschliesst sich eine der Gruppen, ihren Sprengstoff zu schmuggeln, (die Flasche muss dafür nicht ganz gefüllt sein) wird die Beschaffungsphase unterbrochen. Das Gegnerische Team verliert alles bereits gekaufte, jedoch nicht die gesammelten Rohstoffe und ihr Geld.

Die Teams stellen sich in ihren Basen auf. Das Team, welches den Sprengstoff schmuggeln möchte beginnt den Angriff. Sie versucht die Flasche mit Inhalt in die gegnerische Basis zu befördern, um dort den Sprengstoff in den Sammelbehälter zu geben.

Mit dem Sprengstoff darf nur rückwärts (Richtung eigene Base), und nicht vorwärts gerannt werden. Der Sprengstoff kann nach allen Seiten seinen Mitspieler*innen zugeworfen werden, darf dabei aber nicht fallengelassen werden, denn ansonsten fällt er in die Hände der konkurrenzierenden Forschungsgruppe.

Falls der Sprengstoff beziehungsweise die Flasche den Boden berührt, erhält dasjenige Team, das den fehlgeschlagenen Abschuss nicht gemacht hat, die Flasche mit Sprengstoff und es wird von diesem Punkt an weitergespielt.

Wenn der Sprengstoff beziehungsweise die Flasche hinter der gegnerischen Basislinie gefangen wird, kann die Flasche geöffnet werden und der Sprengstoff in einem grossen Behälter gesammelt werden.

Die Flasche geht an den Händler zurück, danach beginnt wieder eine Beschaffungsphase.

Zünden

Sobald eine der Gruppen denkt, dass sie genügend Sprengstoff in der gegnerischen Basis sammeln konnten, rufen sie laut Xplosion. Nun wird überprüft, ob das Team wirklich genügend Sprengstoff gesammelt hat um das Labor zu zerstören.

Haben sie die erforderliche Menge erreicht, wird die Forschungsanstalt der Gegner*innen zerstört und das Spiel ist zu ende.

Wurde die erforderliche Menge nicht erreicht, genügt die Explosion nicht, um die Forschungsanstalt zu zerstören. Da der Sprengstoff allerdings explodiert ist, wird der Behälter entleert und die Gruppe muss wieder von vorne beginnen Sprengstoff zu schmuggeln. Einen kleinen Erfolg können sie jedoch verbuchen. Alle gesammelten Rohstoffe der Gegner*innen gehen verloren (nicht allerdings der Sprengstoff!).

AnhangGröße
PDF icon Spielbeschrieb als PDF40.6 KB
PDF icon Preisliste für den Händler als PDF31.46 KB
PDF icon Waren als PDF108.53 KB

Geländespiele

Der Prototyp des Geländespiels! Vom Nachtgeländespiel im Sommerlager über die fixfertig vorbereitete Waldweihnacht zu adaptierten Brettspielen und städtischen Schnitzeljagden ist hier alles zu finden.