Sie sind hier

Karawanenüberfall

Bild des Benutzers BlackBird
Gespeichert von BlackBird am Montag, 6. September 2010 — 18:33
Durchschnitt: 5 (1 Stimme)
Schwierigkeitsgrad : 
mittel
Vorbereitungsaufwand: 
mittel
Anzahl benötigter Leiterinnen und Leiter: 
1 Leiterin oder Leiter
Aktivitätsdauer: 
zwei Stunden

Zusammenfassung

Die Karawanen zweier rivalisierender Städte werden häufig überfallen. Sie schieben sich gegenseitig die Schuld für die Vorfälle zu. Doch das eigentliche Übel sind die Räuberinnen und Räuber, die ihr Unwesen treiben.

In einem spannenden Bändelkampf mit Hauptmann, Leutnant, Korporal, Soldat, Jäger und den Räubern wird versucht möglichst viel Bändel und Gold zu erbeuten.

Schliesslich sehen die Stadthalter ein, dass die beiden Städte lieber gemeinsam gegen die Räuber vorgehen.

Mit einer erbeuteten Schatzkarte finden die TN den Weg zum Schatz (Zvieri) ...

Spielablauf

2 Städte, deren Karawanen zum Handelsplatz immer wieder überfallen werden. Jede Stadt macht die andere dafür verantwortlich. Bewaffnete Karawanen sollen zum Marktplatz ziehen. Gleichzeitig sollen Jäger die Karawanen der anderen Stadt überfallen. TN werden aufgeteilt in 1-2 Jäger, der Rest Karawanen. Jede Karawane erhält einen farbigen Bändel in der Stadtfarbe (rot oder grün), welcher die Ware darstellt. Jeder Jäger erhält einen schwarzen Bändel. Die Bändel müssen gut sichtbar getragen werden! Jeder TN erhält zudem eine Typenkarte, die seine Stärke beschreibt (siehe unten). Die Karawanen begeben sich zum Marktplatz im Spielgelände, um ihre Ware (den Bändel) gegen Gold zu tauschen. Die Jäger überfallen Karawanen.

Treffen zwei TN verschiedener Städte aufeinander (Schlag auf den Rücken), kommt es zum Kampf. Dazu werden die Typenkarten verglichen. Der in der Rangliste höher stehende besiegt den anderen und erbeutet dessen Bändel (Karawanen können auch die Bändel von Jägern erobern!). Trägt jemand mehrere Bändel auf sich, verliert er alle. Haben beide TN den gleichen Typ, endet der Kampf unentschieden, niemand gewinnt.

Rangliste: Hauptmann > Leutnant > Korporal > Soldat

Wer seinen Bändel verloren hat, geht zurück zur Spielbasis, um Ersatz zu holen. Am Marktplatz können nur farbige Bändel getauscht werden (keine schwarzen/weissen ->weisse, siehe unten). Es können mehrere Bändel auf einmal eingetauscht werden. Dazu muss der eigene Bändel noch vorhanden sein. Jäger dürfen auch umtauschen, aber nur mit eigenem vorhandenem Bändel. Jagen am Marktplatz und innerhalb einer Sperrzone um den Marktplatz ist verboten. Das eingetauschte Gold wird zurück zur Spielbasis gebracht und kann erbeutet werden.

Eigentliches Übel sind die Räuber. Sie sind für die Überfälle auf die Karawanen zuständig, nicht die andere Stadt. Räuber tragen weisse Bändel und werden von den Hilfsleitern dargestellt. Sie überfallen Karawanen und Jäger. Ihre Typenkarten weisen nur Hauptmann oder Leutnant auf. Sie können auch ihre Bändel verlieren und müssen dann zurück in ihr Versteck, einen neuen organisieren. Die Räuber tauschen ihre Bändel nicht am Marktplatz, sondern sammeln diese im Versteck.

Nach ca. 30 Min Spielzeit erhalten beide Stadtgruppen einen Infobrief vom königlichen Räuberjäger, dass Räuber ihr Unwesen treiben. Er bietet Hilfe gegen die Räuber an. Für die Bezahlung einer Summe Gold (60 Gold) erhalten die Typenkarten der Stadt eine Aufrüstung. Gegen Räuber zählen die Typenkarten als eins höher stehend in der Rangliste. Im Kampf mit Räubern gilt dann folgende Rangliste (+ = verbesserter Typ, Räuber nur Hauptmann + Leutnant)

Hauptmann(+) > Hauptmann = Leutnant(+) > Leutnant = Korporal (+) >Soldat(+)

Im Vergleich der Städte hat sich nichts geändert, es gilt immer noch die erste Rangliste!

Gegen Abgabe von 30 weissen Bändel und einer Summe Gold beim königlichen Räuberjäger erhalten die TN eine Schatzkarte (Gold spielabhängig bestimmen). Die Schatzkarte zeigt den Standort des Räuberschatzes. Beide Städte können eine Karte erhalten (zwei Schätze versteckt). Die Gruppe sucht gemeinsam den Schatz (Zvieri). Sobald der Schatz gefunden wurde, ist für diese Gruppe Zvieripause angesagt. Beide Gruppen sollten die Karte bis ca. 15.30 erhalten haben.

Während der Zvieripause trifft der jeweils andere Statthalter ein und überbringt ein Friedensangebot. Man habe sich geirrt. Nicht die Nachbarstadt sein das Problem, sondern die Räuber. Ob man gemeinsam mit Hilfe des königlichen Räuberjägers gegen die Räuber vorgehen wolle? (klar, dass man das will!).

Kommentare

Bild des Benutzers Gonzo

Danke fürs Erstellen! Leider konnten wir damlas das Programm nicht durchführen weil es derart stürmte.

Ich habe mir erlaubt noch ein paar Dokumente anzuhängen. Die Beschreibung des Spiels bedarf übrigens noch einer Überarbeitung. Sie scheint mir ziemlich kompliziert, wenn das Spiel noch unbekannt ist.