Sie sind hier

Leitertraining 2016

Bild des Benutzers Struppi
Gespeichert von Struppi am Freitag, 21. Oktober 2016 — 12:00

Hallo, wir sind Struppi und Tic-Tac. Wir absolvieren diese Woche ein spannendes Leitertraining in Wildhaus. Hier fassen wir die Geschehnisse dieser Woche kurz zusammen. Viel Spass beim durchlesen.

Samstag

Wir besammelten uns alle am Samstag Mittag in Unterwasser. Dort mussten wir einige Aufgaben lösen um einen Banküberfall aufzuklären und das gestohlene Geld zu finden. Für das mussten wir die Koordinaten des Goldes herausfinden und das Gold suchen. Danach kauften wir uns mit dem Gold einen Znacht und wir begaben uns auf eine kleine Wanderung. An einem See kochten wir unser Essen und danach begaben wir uns zu unserem Lagerhaus. Wir bezogen unsere Zimmer und bastelten unsere Tischsets.

Sonntag

Am Sonntag Morgen hatten wir zuerst einen Gottesdienst, später hatten wir einen Theorieblock zur Ideenfindung und den verschiedenen Kreativtechniken. Am Nachmittag hatten wir nach einem kurzen Block zu den Entwicklungsstufen ein fetziges Geländespiel bei schönstem Wetter. Am Abend besuchte uns Arben. Er ist ein ehemaliger Drogenabhängiger. Er erzählte uns viele spannende Sachen aus seinem Leben und über Suchtmittel.

Montag

Nach einem spannenden Input ging es am Montag mit den ersten groben Vorbereitungen für das Programm am Donnerstag los. Wir legten dabei die Rahmenbedingungen und die Schwerpunkte fest. Nach dem Mitagessen mussten sich alle Teilnehmer ein Kurzspiel ausdenken, für das sie nur drei Materialien zur Verfügung hatten. Es kamen sehr viele kreative und lustige Ideen heraus. Am Abend besuchten uns zwei Samariter vom Samariterverein Wildhaus, die uns viele Dinge über die 1. Hilfe bei verschiedensten Verletzungen und Krankheiten beibrachten.

Dienstag

Am Morgen ging es darum den groben Ablauf des Programms und die Rollenspiele festzulegen. Nach einem feinen Zmittag übten wir erstmals die Rollenspiele. Danach begaben wir uns auf einen Glaubensparcours. Dabei musste man verschiedene Posten zum Thema Glauben, schweigend und alleine absolvieren. Dabei entpuppte sich das Schweigen als die Grösste Herausforderung. Am Abend begaben wir uns in einen düsteren Wald oberhalb von Wildhaus, wo wir ein krasses Geländespiel durchführten. Dabei wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt, die jeweils in ihrem Bereich einen Goldbarren verstecken mussten. Mit verschieden starken Karten konnte man gegeneinander kämpfen. Und den Goldbarren im gegnerischen Feld suchen. Das Spiel hatte die Gruppe gewonnen, welche den Goldbarren zuerst gefunden hatte.

Mittwoch

Heute ging es um die exakte Detailplanung unseres Programms. Die genaue Planung stellte uns alle vor eine grosse Herausforderung. Am Nachmittag absolvierten wir einen OL in Wildhaus und Umgebung. Abends verpassten wir unserem Programm den letzten Feinschliff und korrigierten die Mängel. Danach gab es noch einen Theorieblock zum Thema Gruppengeist.

Donnerstag

An diesem Tag war es nun endlich soweit. Wir konnten unser lang vorberteitetes Programm durchführen. Um zehn Uhr Morgens begaben sich alle Kursgruppen zu ihren jeweiligen Programmorten. Dort richteten wir alles für das Programm ein und verzehrten unseren Lunch. Danach nahmen wir die Kinder in Empfang und starteten unser Programm. Wir hatten alle einen "cheibe Spass" und es war eine tolle Erfahrung. Nach erfolgreicher Durchführung des Programms fuhren wir zurück ins Lagerhaus, wo wir das Material putzten und versorgten. Am Abend gab es einen Film- und Spieleabend. Später konnte man in Joyce´s Cevilädeli noch diverse Artikel kaufen und bestaunen. 

Freitag

Heute lernten wir etwas über Sekten und Horoskope. Zusätzlich lernten wir diese Internetseite kennen. Wir finden es eine richtig tolle Idee und haben uns deshalb dazu entschieden, diese Seite zu nutzen. Nach dem Mittagessen gab es Sportturnier. Die Kursgruppen massen sich in den Disziplinen Fussball, Rugby und Blachenvolleyball. Trotz schlechtem Wetter hatten alle Spass, obwohl sich einige verletzten. Unser Motto dazu: "Mit Verluscht mue mer rechne". Das Rugby war im Regen und Schlamm natürlich ein besonders geiles Erlebnis. Was auch daran lag, dass wir diese Sportart nahezu perfekt beherrschten und so alle unsere Gegner dem Erdboden gleich machten (ja, auch die Leiter). Nach diesem anstrengenden Sportblock werteten wir unser Programm mit unserem Gruppenleiter zusammen aus. Nach einem letzten sehr feinen Znacht begann der Schlussabend. Dort mussten wir lustige Aufgaben erledigen. 

Samstag

Heute war der grosse Putz angesagt. Die Motivation war entsprechend gross. Wir mussten den ganzen Dreck dieser Woche aus dem Haus putzen. Dank ein bisschen Musik und der lustigen Gemeinschaft war jedoch auch diese Aufgabe wie im Flug erledigt. Danach begaben wir uns alle glücklich aber hundsmüde auf den Nachhauseweg. 

Das Leitertrainig war im grossen und ganzen ein sehr lustiger und gemütlicher Kurs. Was den Lernfaktor betrifft, war es bei jedem Teilnehmer sehr unterschiedlich. Jedoch haben wir alle viele neue Dinge aus dem LT mitgenommen und tolle Bekanntschaften gemacht.

Kommentare

Bild des Benutzers Nilson

Hammer spiel

Bild des Benutzers Gonzo

Weles denn? Ihr hend ja es paar gmacht :D

Bild des Benutzers Valentin

Isch gail gsih :P au wenn i bim Husbutz ned debi gsih bin ;)